Häufig gestellte Fragen über die Führungen Glanzlichter Dresdens

a. gewährte Ermäßigungen

  • Wir möchten Familien mit Kindern die Gelegenheit geben entspannt an unseren Führungen teilzunehmen. Deswegen haben wir, unterstützt durch die Eintrittspreispolitik der „Staatlichen Kunstsammlungen Dresden“, schon immer die Regelung einer kostenfreien Teilnahme von Kindern bis zu 16 Jahren (in Begleitung ihrer Eltern, Großeltern) getroffen. Dafür wählen Sie einfach den Kinderpreis in dem entsprechenden Feld der jeweiligen Buchungsmaske.
  • Das gilt selbstverständlich auch für die Inanspruchnahme anderer Ermäßigungen (wie z.B. Schwerbeschädigten- oder Studentenausweise, Kunstgeschichtestudenten oder Professoren, Tages- oder Jahrestickets der SKD) wenn Sie die Eintrittskarten vor Ort selbst an den jeweiligen Kassen erwerben und damit die von uns vorab besorgten Gruppentickets nicht benötigen. In solchen Fällen, rufen Sie uns bitte vor der Buchung unter 0351 268 69 76 an, damit wir Sie beraten können.

Bitte die erworbenen Berechtigungscards zu unseren Führungen (mit dem für diesen Tag gültigen Datum) mitbringen und beim jeweiligen Einlaßpersonal vorweisen.

  • Wir beteiligen uns schon seit Jahren als Anbieter bei den Dresden Welcome Cards (alle Typen), die von der offiziellen Tourist-Information der Stadt herausgegeben werden. Dabei gewähren wir für jede Buchung einer unserer angebotenen Führungen: Bausteine 1, 2, 3, 4, 5; Tagesprogramme A, B, C, D bzw. die Superprogramme I, II, III jeweils 1 € Rabatt je zahlender Person.
  • In der Konsequenz des Vorgenannten geben wir deshalb selbstverständlich alle Eintrittsersparnisse, die Ihnen aufgrund von erworbenen Dresden Museums Cards, die freien Eintritt an 2 aufeinanderfolgenden Tagen bei den Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) beinhalten, an Sie weiter. Sowohl den 1€ Welcome Card Rabatt, als auch die Eintrittsersparnisse können Sie in den entsprechenden Feldern der Buchungsmaske wählen, wenn Sie solche Berechtigungscards erworben haben oder werden. In den Buchungsformularen haben Sie gleich die Möglichkeit, die Museums Card für 22€ pro Person mitzubestellen. Bitte bringen Sie den tagesaktuellen gültigen Nachweis zu unseren Führungen mit, damit Sie sie beim jeweiligen Einlasspersonal vorweisen können. Für die Museums Card müssen Sie das für diesen Tag gültigen Datum selber eintragen.

b. Hinweise zu den Innenbesichtigungen bzw. -führungen

Die Dresdner Frauenkirche ist ein großartiges Bauwerk mit einer beeindruckender Geschichte und nimmt deshalb bei unserer Stadtführung einen herausragenden Platz ein. Sie ist aber auch ein lebendiges und wichtiges Gotteshaus mit stillen Andachten und Gottesdiensten, Trauungen und Kindtaufen, Orgelandachten und musikalischen Großereignissen. Wir müssen und wollen darauf Rücksicht nehmen.

Deswegen werden ich Ihnen bei der Außenbesichtigung alles Wichtige zum Bauwerk und zur Innenarchitektur erzählen und Sie mit der Geschichte von Zerstörung und Wiederaufbau und der großartigen Solidarität vieler Menschen auf die Innenbesichtigung der Kirche einstimmen. Aber bei Ihrem individuellen Rundgang im Kirchenschiff und der Unterkirche werde ich dann nicht mitgehen, damit Sie diesen ungestört genießen können. Sie haben dafür ca. 15 min. Zeit und werden sich sofort leicht zurecht finden. Auf Ihre speziellen Detailfragen erhalten Sie gern Auskunft von den ehrenamtlichen Kirchenführern vorm Altarbereich und selbstverständlich auch von mir direkt, wenn wir uns im Anschluß wieder vor der Kirche treffen. Der Besuch der Kirche ist generell eintrittsfrei.

An einigen Wochenenden oder kirchlichen Feiertagen kann es manchesmal dazu kommen, dass leider keine Besichtigungsmöglichkeiten „Offene Kirche“ im Zeitraum unserer Stadtführung möglich ist – hier können Sie nachschauen: www.frauenkirche-dresden.de/Kalender. Dafür bitte ich Sie schon jetzt um Verständnis und werde Sie auf Alternativen aufmerksam machen. Nächste kritische Termine in 2017 sind: 27. Mai, 24. Juni, 12. Aug., 2. und 9. Sept. und am 14. Okt.

Das Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) präsentiert eine der reichsten Schatzkammern Europas in zwei Dauerausstellungsbereichen: das Neue und das Historische Grüne Gewölbe, die eintritts- und führungstechnisch getrennt voneinander behandelt werden.

Die Ausstellung im Neuen Grünen Gewölbe (NGG) eignet sich perfekt als Enstieg in die Sammlung wegen des kuratorischen Schwerpunktes auf die künstlerisch kostbarsten und berühmtesten Werke. Sie haben verschiedene Möglichkeiten mit uns das NGG zu besuchen (Eintritte und Lizenzen enthalten):

  • als Teil der kompletten Schlossführung, die auch den Besuch in der Rüstkammer: Riesensaal und Türckische Cammer und die Fürstengalerie beinhaltet
  • zusammen mit einer Führung in der Semperoper
  • als Tagesprogramm, das die zwei oben genannte Führung und die Stadtführung beinhalten.

Im Historischen Grünen Gewölbe erleben Sie das Gesamtkunstwerk der barocken Schatzkammer (Schwerpunkt: Raumausstattung, ohne Schauvitrinen). Aus konservatorischen Gründen ist der Zugang zum Historischen Grünen Gewölbes nur durch den Erwerb eine Zeittickets möglich, weil die Anzahl der Besucher in den Räumen bestimmte Grenzen nicht überschreiten darf. Sie können die auf eine Uhrzeit ausgestellten Eintrittskarten entweder auf die Seite der SKD buchen oder am Besuchstag kaufen, da nur ein Teil der Tickets im Vorverkauf ausgegeben wird. Leider ist dies mit Wartezeiten an den Kassen in der Hochsaison verbunden. Außerdem werden im Historischen Grünen Gewölbe keine Führungen veranstaltet und der Besuch erfolgt ausschließlich mit einem Audioguide.

c. Wegbeschreibungen zu den Treffpunkte

Die Tourist-Information hat 4 Eingänge, alle mit einer roten Plane gekennzeichnet und befindet sich im Untergeschoss des Quartiers – durch Rolltreppe, Treppe oder Fahrstuhl zu erreichen.

Anfahrt mit dem Auto: bitte den Straßenschildern ins Zentrum folgen. Sie haben folgende Parkmöglichkeiten in der Nähe: die Tiefgaragen Altmarkt, An der Frauenkirche oder Frauenkirche Neumarkt oder den Parkplatz Schießgasse.

Anfahrt mit den öffentlichen Vehrkehrsmitteln vom Hauptbahnhof: bitte nutzen Sie die Haltestelle Bahnhof Nord gegenüber der Apotheke in der Prager Spitze

  1. Variante: nehmen Sie bitte Straßenbahn 3 oder 7 bis Haltestelle Pirnaischer Platz. Sie haben dann nur einen kurzen Fußweg (ca. 5 min.) über die Landhausstraße und am Stadtmuseum Dresden vorbei auf den Neumarkt bis zum QF.
  2. Variante: nehmen Sie bitte Straßenbahn 8 oder 9 bis HS Theaterplatz und laufen dann um die Hofkirche herum und am Fürstenzug entlang. Sie können den Eingang gegenüber dem Hilton Hotel oder dem Stallhof (neben Gellateria Bellago) nutzen.

Den kleinen Schlosshof erkennen Sie an der modernen in Rauten aufgegliederten, flachen Kuppel. Dort befindet sich auch der Kassenbereich der Staatlichen Kunstsammlung. Es gibt mehrere Eingänge, z.B. auf der Schloßstraße oder gegenüber dem Taschenbergpalais. Der Treffpunkt für unsere Führung ist der Georgbrunnen (Treffpunkt B des Schlosses), in der Nähe vom Eingang des Museumsshops Richtung Innenhof.

Anfahrt mit dem Auto: bitte die Straßenschildern ins Zentrum folgen. Sie haben folgenden Parkmöglichkeiten in der Nähe die Tiefgaragen Altmarkt(-Galerie), Taschenbergpalais oder Haus am Zwinger und die Parkplätze Ostra-Alee und Schießgasse.

Anfahrt mit öffentlichen Vehrkehrsmitteln vom Hauptbahnhof: bitte nutzen Sie die Haltestelle Bahnhof Nord gegenüber der Apotheke in der Prager Spitze

  1. Variante: nehmen Sie bitte Straßenbahn 8, 9 oder 11 bis Haltestelle Postplatz. Laufen Sie weiter über die Ampelkreuzung, an der Bäckerei Möbius und SAP vorbei. Sie haben dann nur einen kurzen Fußweg (ca. 5 min.) über die Sophienstraße und am Zwinger (Glockenpavillon) bzw. Taschenbergpalais vorbei zum gleichnahmigen Eingang.
  2. Variante: fahren Sie weiter mit Straßenbahn 8 oder 9 bis HS Theaterplatz, die näher am Schloss gelegen ist. Sie können den Eingang Taschenbergstr. nutzen(von der Haltestelle aus 150 m zurück) oder zum Eingang Schloßstraße (Löwentor) laufen – um die Hofkirche herum und durch das Georgentor durch auf die Schloßstraße.

d. Sonstiges

Audioanlagen für die Stadt- und MuseumsführungenFür alle unsere Führungen Glanzlichter Dresdens nutzen wir die Funkführungstechnik der Firma Beyerdynamic. Die Stadt- oder Museumsführerin ist mit einem Sender ausgestattet und Sie können sich dadurch von Ihr entfernen (Reichweite ca. 50 m), um z.B. Fotos zu machen, sich hinzusetzen oder im Museum ein anderes Exponat näher zu betrachten. Trotzdem empfangen Sie alle Informationen. Sie schlendern, sehen und verstehen. Daraus resultiert eine hohe Informationsdichte verbunden viel individuellen Bewegungsspielraum auch bei Sonne oder Regen, der persönliche Kontakt bleibt dennoch gewahrt.

Die Benutzung der Geräte ist ganz einfach: Kopfhörer um das Ohr rumhängen, im Eingang oben (oft gelb markiert) einstecken und das rote Rädchen nach oben drehen, um es anzumachen und die Lautstärke einzustellen. Bitte die Frequenz wie eingestellt behalten und nur ändern, wenn die Stadtführerin Sie darum bittet. Die Anlage funktioniert auch mit Hörgeräte und auch mit eigenen Kopfhörer. Wir desinfizieren die Kopfhörer nach jede Nutzung. Die Geräte werden am Ende der Führung der Stadt- oder Museumsführerin abgegeben. Falls Sie das benutzte Gerät nicht abgegeben haben, wir bitten um kurze telefonische Rückmeldung, um ein Abholtermin und -ort zu vereinbaren.

Alle unsere Führungen sind barrierefrei. Wenn Sie mit Rollstuhl an der Stadtführung teilnehmen möchten, wird der Rundgang für Sie barrierefrei gestaltet (Zwingerbalustrade und Treppen werden dann vermieden, Strassenbordabsenkungen genutzt). Wir bitten Sie Sie sich in diesem Fall vorher telefonisch bei uns zu melden. Im Residenzschloss gib es die Möglichkeit Aufzüge zu nutzen, da sich das Neue Grüne Gewölbe in der 1. Etage befindet. Leider gibt es keinen Aufzug für den Hausmannsturm. Barrierefrei ist der Rathausturm zu besuchen aber er befindet sich leider noch im Umbau.

Laut Besucherordnung ist in den Museen der Staatliche Kunstsammlung folgendes nicht gestattet:

  • sperrige Gegenstände, wie Rücksäcke und Stockschirme mitzunehmen; Handtaschen und Taschen, die Sie unter der Arm nehmen können, sind erlaubt. Im Zweifelsfall entscheidet das Aufsichtspersonal. Sie können Ihre Gegenstände vor der Führung in Schließfächer verstauen (mit 1€ oder 2€ Münzen – keine Chips) oder an der Garderobe für 1€ abgeben.
  • zu rauchen
  • Haustiere mit sich zu führen
  • Kinderwagen dürfen Sie in den Museumsräumen nutzen
  • Gehhilfen mit Gummiknoppen an der Spitze sind erlaubt und auch in geringen Umfang auszuleihen

Einen Überblick über freien Parkplätze in Dresden finden Sie auf der folgenden Übersichtsseite. Für den Besuch des Zentrums und die Teilnahme an unseren Programme, empfehlen wir Ihnen die Tiefgaragen: Altmarkt(-Galerie), Taschenbergpalais, Haus am Zwinger, An der Frauenkirche oder Frauenkirche Neumarkt und die Parkplätze: Ostra-Alee und Schießgasse.